Angebote zu "Denke" (42 Treffer)

Kategorien

Shops

NUROFEN Junior Fieber-u.Schmerzsaft Erdbe.40 mg...
Unser Tipp
4,98 € *
zzgl. 2,90 € Versand

Wichtiger Hinweis: Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! Effektiv gegen Schmerzen und Fieber: Nurofen® Junior Wenn das eigene Kind Schmerzen oder erhöhte Temperatur hat, leiden Sie als Eltern oftmals mit. Schnelle und gezielte Hilfe ist dann das A und O, denn Schmerzen bedeuten Stress für den kleinen Körper und auch Fieber kann mitunter gefährlich werden. Als meistverkauftes Schmerz- und Fiebermittel für Kinder hat sich Nurofen® Junior seit Jahrzehnten bewährt, denn das Präparat enthält den gut erforschten Wirkstoff Ibuprofen in altersgerechter Dosierung und lässt sich dank der Darreichungsform als wohlschmeckender Saft gut verabreichen. Damit steht Ihnen der Nurofen® Junior Schmerz- und Fiebersaft zur Seite, wenn Schmerzen Ihrem Kind zu schaffen machen. Das können zum Beispiel sein: Kopfschmerzen Erkältungsbeschwerden (z.B. Gliederschmerzen) Zahnschmerzen Ohrenschmerzen Fieber Der Ibuprofen Saft Nurofen® zeichnet sich durch eine schnell und zuverlässig einsetzende Wirkung und eine gute Verträglichkeit aus. Der Geschmack nach Erdbeeren erleichtert Ihnen außerdem die Verabreichung, die sich mithilfe der beiliegenden Applikationsspritze genau auf Alter und Gewicht Ihres Kindes abstimmen lässt. Damit steht Nurofen® Schmerz- und Fiebersaft für schnelle und effektive Schmerzlinderung – für Sie als Eltern im Akutfall das Wichtigste. Nurofen® Junior Schmerz- und Fiebersaft: Anwendung und Dosierung Angewendet wird der Nurofen® Junior Schmerz- und Fiebersaft zur Linderung leichter bis mäßig starker Schmerzen sowie zur Fiebersenkung bei Kindern von 6 Monaten bis 12 Jahren. Dabei können Sie den Ibuprofen Saft mithilfe der Applikationsspritze gemäß Packungsbeilage und bei Kindern mit empfindlichem Magen idealerweise während der Mahlzeiten verabreichen. Beachten Sie dabei die maximale Anwendungsdauer von 3 Tagen sowie die folgenden Dosierungshinweise: 7 – 9kg (6 – 11 Monate): max. 3- bis 4-mal täglich je 1,25ml 10 – 15kg (1 – 3 Jahre): max. 3-mal täglich je 2,5ml 16 – 19kg (4 – 5 Jahre): max. 3-mal täglich je 3,75ml 20 – 29kg (6 – 9 Jahre): max. 3-mal täglich je 15ml 30 – 40kg (10 – 12 Jahre): max. 3-mal täglich je 7,5ml Pflichttext: Nurofen® Junior Fieber - und Schmerzsaft Erdbeer 40 mg/ml Suspension zum Einnehmen Wirkstoff: Ibuprofen Anwendungsgebiete: Kurzzeit. symptomat. Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen, Fieber. Warnhinweise: enthält Maltitol und Natrium. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. NURFD0145 Reckitt Benckiser Deutschland GmbH – 69067 Heidelberg

Anbieter: Bodfeld Apotheke
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Der Neckar
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

An den Ufern des Neckars, zwischen dem Schwenninger Moos und Mannheim, hat sich seit dem Mittelalter eine einzigartige Kulturlandschaft gebildet, die besonders im 19. und 20. Jahrhundert europäische Bedeutung gewann.Kaum eine Region hat für die intellektuelle Entwicklung Deutschlands eine vergleichbare Rolle gespielt, man denke nur an Hölderlin und Schiller, Waiblinger und Mörike, Kerner und Uhland, aber auch an Berthold Auerbach, Hilde Domin, Hermann Lenz und Siegfried Unseld. Tübingen und Heidelberg, Esslingen und Stuttgart, Ludwigsburg und Marbach - Jan Bürgers anschaulich, kenntnisreich und farbig erzähltes Buch über die historisch-kulturellen Dimensionen des Neckartals, das dem Flusslauf folgt und die zentralen Orte beschreibt, fordert geradezu dazu auf, selbst die Reise den Neckar entlang anzutreten.

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Der Neckar
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

An den Ufern des Neckars, zwischen dem Schwenninger Moos und Mannheim, hat sich seit dem Mittelalter eine einzigartige Kulturlandschaft gebildet, die besonders im 19. und 20. Jahrhundert europäische Bedeutung gewann.Kaum eine Region hat für die intellektuelle Entwicklung Deutschlands eine vergleichbare Rolle gespielt, man denke nur an Hölderlin und Schiller, Waiblinger und Mörike, Kerner und Uhland, aber auch an Berthold Auerbach, Hilde Domin, Hermann Lenz und Siegfried Unseld. Tübingen und Heidelberg, Esslingen und Stuttgart, Ludwigsburg und Marbach - Jan Bürgers anschaulich, kenntnisreich und farbig erzähltes Buch über die historisch-kulturellen Dimensionen des Neckartals, das dem Flusslauf folgt und die zentralen Orte beschreibt, fordert geradezu dazu auf, selbst die Reise den Neckar entlang anzutreten.

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Konzepte 3
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

"Selbstbewußtsein" ist ein Kernbegriff des philosophischen Denkens. Er betrifft theoretische, praktische und ästhetische Fragen gleichermaßen. Zugleich scheint die Struktur des Selbstbewußtseins rätselhaft. Wie kann ich mir meiner selbst bewußt sein, ohne mich in Zirkeln zu verfangen? Muß ich eine uneinholbare Vertrautheit mit mir selbst annehmen? Oder läßt sich das Selbstbewußtsein mittels Unterscheidungen erfassen, die seine Einheit dennoch bewahren? Neben die fragwürdige Struktur des Selbstbewußtseins treten seine verschiedenen Dimensionen. Hat das bewußte Selbst eine Geschichte? Wie verhält es sich zum natürlichen Sein? Betrifft es überhaupt etwas Seiendes oder vielleicht nur eine Funktion? Zuletzt dient der Begriff des Selbstbewußtseins zu einer historischen Zäsurbildung. Das moderne Denken, das um ihn kreist, wurde mit seiner Hilfe vom vormodernen Denken abgegrenzt. Aber ist diese Abgrenzung gerechtfertigt? Sind nicht vielmehr bereits in Antike und Mittelalter die Strukturprobleme des Selbstbewußtseins erkannt und auf eigene Weise behandelt worden? Muß das Selbstbewußtsein daher als eine epochenübergreifende Problematik betrachtet werden? Die Beiträge des Hefts bieten mögliche Antworten auf diese Fragen an.Peter Rohs, Münster: Selbstbewußtsein, zeitliches Werden und EvolutionJens Halfwassen, Heidelberg: Geist und Selbstbewußtsein bei PlotinSimone Neuber, Heidelberg: Sartres Konzeption des präreflexiven Bewußtseins. Eine kritische RelektüreGunnar Hindrichs, Basel: "Ich denke" und "Ich bin"Maxi Berger, Oldenburg: Selbstbewußtsein. Zur Rekonstruktion eines Vermögens sui generis

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Konzepte 3
20,40 € *
ggf. zzgl. Versand

"Selbstbewußtsein" ist ein Kernbegriff des philosophischen Denkens. Er betrifft theoretische, praktische und ästhetische Fragen gleichermaßen. Zugleich scheint die Struktur des Selbstbewußtseins rätselhaft. Wie kann ich mir meiner selbst bewußt sein, ohne mich in Zirkeln zu verfangen? Muß ich eine uneinholbare Vertrautheit mit mir selbst annehmen? Oder läßt sich das Selbstbewußtsein mittels Unterscheidungen erfassen, die seine Einheit dennoch bewahren? Neben die fragwürdige Struktur des Selbstbewußtseins treten seine verschiedenen Dimensionen. Hat das bewußte Selbst eine Geschichte? Wie verhält es sich zum natürlichen Sein? Betrifft es überhaupt etwas Seiendes oder vielleicht nur eine Funktion? Zuletzt dient der Begriff des Selbstbewußtseins zu einer historischen Zäsurbildung. Das moderne Denken, das um ihn kreist, wurde mit seiner Hilfe vom vormodernen Denken abgegrenzt. Aber ist diese Abgrenzung gerechtfertigt? Sind nicht vielmehr bereits in Antike und Mittelalter die Strukturprobleme des Selbstbewußtseins erkannt und auf eigene Weise behandelt worden? Muß das Selbstbewußtsein daher als eine epochenübergreifende Problematik betrachtet werden? Die Beiträge des Hefts bieten mögliche Antworten auf diese Fragen an.Peter Rohs, Münster: Selbstbewußtsein, zeitliches Werden und EvolutionJens Halfwassen, Heidelberg: Geist und Selbstbewußtsein bei PlotinSimone Neuber, Heidelberg: Sartres Konzeption des präreflexiven Bewußtseins. Eine kritische RelektüreGunnar Hindrichs, Basel: "Ich denke" und "Ich bin"Maxi Berger, Oldenburg: Selbstbewußtsein. Zur Rekonstruktion eines Vermögens sui generis

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Der Baum blüht trotzdem
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

»Was in den Zeilen sozusagen 'eingefroren' oder 'geronnen' ist (und nur das), kann der vom Atem des Dichters geführte Atem des Lesers wieder auftauen und, auf seine eigene, einmalige Weise für sich erneut ins Fließen bringen.« Hilde Domin, Wozu Lyrik heute»Hilde Domin hat ein unfehlbares Flair, wie weit Sprache - deutsche Sprache - heute trägt.« Joachim Günther»Das Gedicht ist der Felsblock, der nicht wie der tückische Marmor entrollt. Es erreicht die Höhe.« Hans-Georg Gadamer»Am ehesten überlebt, was Nachkommen und Geschlechtern die Vergangenheit fast handgreiflich nahebringt. Ich denke, dass unsere Urenkel in Hilde Domins Werken die Botschaft einer wunderbar schöpferischen und abscheulich zerstörerischen Epoche finden werden, in der man es oft nötig hatte, nach einem Halt zu suchen und 'eine Rose als Stütze' zu wählen.« Manès Sperber»Wenn ihre Gedichte etwas aktivieren sollen, dann im Leser den Menschen. Sie glaubt an die Erlösung durch das Wort, durch die Sprache.« Marcel Reich-Ranicki»Ihre Gedichte haben immer Gewicht. Das Gewicht gelebten Lebens.« Ulla HahnHilde Domin erhielt u.a. den Meersburger Drostepreis, 1971, die Heine-Medaille der Heinrich-Heine Gesellschaft, Düsseldorf, 1972, den Roswitha-Preis der Stadt Gandersheim, 1974, den Rilkepreis, 1976, die Richard-Benz-Medaille der Stadt Heidelberg, 1982, den Nelly-Sachs- Preis, Kulturpreis der Stadt Dortmund, 1983, die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland- Pfalz, 1992, den Friedrich Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg v.d.H., 1992, den Preis für Literatur im Exil der Stadt Heidelberg, 1992, den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, 1995, den Jakob-Wassermann-Preis der Stadt Fürth, 1999, den Staatspreis des Landes NRW, 1999, Verleihung des Ehrenbürgerrechts der Stadt Heidelberg, 2004 und Verleihung des Ordens del Mérito de Duarte, Sánchez y Mella, en el grado de Comméndador der Dominikanischen Republik, 2005. Die Gedichte von Hilde Domin wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.Hilde Domin starb am 22. Februar 2006. S. FISCHER VERLAG

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Der Baum blüht trotzdem
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

»Was in den Zeilen sozusagen 'eingefroren' oder 'geronnen' ist (und nur das), kann der vom Atem des Dichters geführte Atem des Lesers wieder auftauen und, auf seine eigene, einmalige Weise für sich erneut ins Fließen bringen.« Hilde Domin, Wozu Lyrik heute»Hilde Domin hat ein unfehlbares Flair, wie weit Sprache - deutsche Sprache - heute trägt.« Joachim Günther»Das Gedicht ist der Felsblock, der nicht wie der tückische Marmor entrollt. Es erreicht die Höhe.« Hans-Georg Gadamer»Am ehesten überlebt, was Nachkommen und Geschlechtern die Vergangenheit fast handgreiflich nahebringt. Ich denke, dass unsere Urenkel in Hilde Domins Werken die Botschaft einer wunderbar schöpferischen und abscheulich zerstörerischen Epoche finden werden, in der man es oft nötig hatte, nach einem Halt zu suchen und 'eine Rose als Stütze' zu wählen.« Manès Sperber»Wenn ihre Gedichte etwas aktivieren sollen, dann im Leser den Menschen. Sie glaubt an die Erlösung durch das Wort, durch die Sprache.« Marcel Reich-Ranicki»Ihre Gedichte haben immer Gewicht. Das Gewicht gelebten Lebens.« Ulla HahnHilde Domin erhielt u.a. den Meersburger Drostepreis, 1971, die Heine-Medaille der Heinrich-Heine Gesellschaft, Düsseldorf, 1972, den Roswitha-Preis der Stadt Gandersheim, 1974, den Rilkepreis, 1976, die Richard-Benz-Medaille der Stadt Heidelberg, 1982, den Nelly-Sachs- Preis, Kulturpreis der Stadt Dortmund, 1983, die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland- Pfalz, 1992, den Friedrich Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg v.d.H., 1992, den Preis für Literatur im Exil der Stadt Heidelberg, 1992, den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, 1995, den Jakob-Wassermann-Preis der Stadt Fürth, 1999, den Staatspreis des Landes NRW, 1999, Verleihung des Ehrenbürgerrechts der Stadt Heidelberg, 2004 und Verleihung des Ordens del Mérito de Duarte, Sánchez y Mella, en el grado de Comméndador der Dominikanischen Republik, 2005. Die Gedichte von Hilde Domin wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.Hilde Domin starb am 22. Februar 2006. S. FISCHER VERLAG

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Gesammelte Gedichte
21,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die 'Gesammelten Gedichte' geben einen Überblick über das Werk, von seinen Anfängen in Santo Domingo, im Herbst 1951, bis 1985. Ihr Thema: Heimat, Liebe, Tod - die Grenzsituationen des Menschen im 20. Jahrhundert, in dem nichts mehr selbstverständlich ist. Und der widerständige Mut zur Erneuerung des Verlorenen. Der Band bringt Verstreutes und Neues. Und, ganz substantiell, eine Auswahl der frühen Gedichte, von denen nur wenige in 'Nur eine Rose als Stütze' (1959) aufgenommen waren. Im ganzen werden etwa 100 bisher unveröffentlichte oder schwer zugängliche Texte vorgelegt und nach Entstehungszeit und innerem Zusammenhang lose in die neugeordneten Sammlungen eingefügt. Dazu kommen Übertragungen aus dem Englischen, Französischen, Spanischen und Italienischen, das meiste (wie Ungarettis 'Tagebuch des alten Mannes') in Zeitschriften abgedruckt. »Am ehesten überlebt, was Nachkommen und Geschlechtern die Vergangenheit fast handgreiflich nahebringt. Ich denke, daß unsere Urenkel in Hilde Domins Werken die Botschaft einer wunderbar schöpferischen und abscheulich zerstörerischen Epoche finden werden, in der man es oft nötig hatte, nach einem Halt zu suchen und 'eine Rose als Stütze' zu wählen.« Manès Sperber in seiner Laudatio zur Verleihung der Richard-Benz-Medaille der Stadt Heidelberg, 1982.

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Gesammelte Gedichte
21,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Die 'Gesammelten Gedichte' geben einen Überblick über das Werk, von seinen Anfängen in Santo Domingo, im Herbst 1951, bis 1985. Ihr Thema: Heimat, Liebe, Tod - die Grenzsituationen des Menschen im 20. Jahrhundert, in dem nichts mehr selbstverständlich ist. Und der widerständige Mut zur Erneuerung des Verlorenen. Der Band bringt Verstreutes und Neues. Und, ganz substantiell, eine Auswahl der frühen Gedichte, von denen nur wenige in 'Nur eine Rose als Stütze' (1959) aufgenommen waren. Im ganzen werden etwa 100 bisher unveröffentlichte oder schwer zugängliche Texte vorgelegt und nach Entstehungszeit und innerem Zusammenhang lose in die neugeordneten Sammlungen eingefügt. Dazu kommen Übertragungen aus dem Englischen, Französischen, Spanischen und Italienischen, das meiste (wie Ungarettis 'Tagebuch des alten Mannes') in Zeitschriften abgedruckt. »Am ehesten überlebt, was Nachkommen und Geschlechtern die Vergangenheit fast handgreiflich nahebringt. Ich denke, daß unsere Urenkel in Hilde Domins Werken die Botschaft einer wunderbar schöpferischen und abscheulich zerstörerischen Epoche finden werden, in der man es oft nötig hatte, nach einem Halt zu suchen und 'eine Rose als Stütze' zu wählen.« Manès Sperber in seiner Laudatio zur Verleihung der Richard-Benz-Medaille der Stadt Heidelberg, 1982.

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot
Das Unglück anderer Leute
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

»Immer, wenn ich denke, ich bin den Wahnsinn los, passiert etwas und zieht mich wieder zurück.«Rabenmütter, Vaterwunden, Geschwisterliebe. In ihrem verblüffenden Debüt spielt Nele Pollatschek mit Statistik und Magie - und erzählt dabei eine turbulente, hochkomische und tieftraurige Geschichte vom Schicksalsschlag, eine Familie zu haben.Thene, 25, Oxford-Studentin mit Zweitwohnsitz in Heidelberg, lebt eigentlich ihren Traum: mit ihrem Freund im alten BMW zur Lieblingslichtung im Odenwald fahren, Klapptisch aufstellen, lesen, schreiben und ab und an ein Stück Kirschjockel essen.Leider aber fällt in Thenes Odenwald-Idyll immer wieder ein, was sie nur in kleinen Dosen verträgt: ihre Patchwork-Familie, eine in alle Himmelsrichtungen verstreute ostwestdeutsche Mischpoke. Allen voran: Ihre Mutter Astrid - Weltretterin, Punk, hochmanipulativ und mehr an ihren guten Taten als an ihren Kindern interessiert. Dann Georg, ihr Vater, der eigentlich die bessere Mutter gewesen wäre, wäre er nur nicht ganze fünf Jahre verschwunden, als Thene zehn war. Des Weiteren: Eine Schar von abgelegten Stiefvätern, unter ihnen der jüdisch-orthodoxe Menachem. Und - einziger Lichtblick - Menachems Sohn: Thenes fünfzehnjähriger Halbbruder Eli, Zauberlehrling und begnadeter Kenner von Statistik, Wahrscheinlichkeit und Magie. Als die Masterverleihung in Oxford ansteht, reist die Familie wie selbstverständlich an. Wer hätte schon ahnen können, dass der Zufall - das Schicksal? Gott? - ausgerechnet hier den Hebel ansetzt, um Thenes Welt aus den Angeln zu heben ...»Der Tod ist ja bekanntlich nicht das Ende, sondern der Anfang. In diesem Buch der Anfang einer Familienkomödie, die wiederum eines der besten Enden hat, die ich je gelesen habe.« Alina Bronsky

Anbieter: buecher
Stand: 20.01.2021
Zum Angebot